Angebliche Unterstützer aus der Konserve : Wie Donald Trump bei der Online-Wahlwerbung trickst und täuscht

von 25. Juli 2019, 11:54 Uhr

svz+ Logo
US-Präsident Donald Trump nimmt es mit Fakten und der Wahrheit nicht so genau – das gilt auch für seine Wahlwerbung.
US-Präsident Donald Trump nimmt es mit Fakten und der Wahrheit nicht so genau – das gilt auch für seine Wahlwerbung.

Auch bei der Wahlwerbung auf Facebook und Twitter hat US-Präsident Donald Trump seine Probleme mit der Wahrheit.

Hamburg | Donald Trump hat ein klares Ziel: Die Wiederwahl als US-Präsident im Jahr 2020. Laut einer Umfrage von NBC News und dem Wall Street Journal unterstützen 45 Prozent der US-Wähler Trump. Damit die Zahl der Unterstützer wächst, setzt dessen Kampagne besonders auf gezielte Werbung in den sozialen Medien – und scheut dabei auch vor Täuschungen nicht zurück...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite