Kommentar : Wenn die CDU schlau ist, kommt Maaßen wieder

von 10. Mai 2019, 12:36 Uhr

svz+ Logo
In den Wahlkämpfen in Ostdeutschland wird Hans-Georg Maaßen mit ziemlicher Sicherheit lieber gesehen als Angela Merkel.  Foto: Marijan Murat/dpa
In den Wahlkämpfen in Ostdeutschland wird Hans-Georg Maaßen mit ziemlicher Sicherheit lieber gesehen als Angela Merkel. Foto: Marijan Murat/dpa

Hans-Georg Maaßen soll nicht im Bundestagsgebäude reden. Aber wer in der SPD einen Kevin Kühnert hat, muss einen wie ihn in der CDU allemal ertragen. Ist die Parteispitze schlau, bindet sie ihn sogar ein. Ein Kommentar.

Osnabrück | Die treibende Kraft hinter der Ablösung von Hans-Georg Maaßen als Präsident des Verfassungsschutzes war nicht sein Vorgesetzter Horst Seehofer als Innenminister. Es war auch nicht Angela Merkel, die Kanzlerin. Nicht einmal die Vorsitzende des Koalitionspartners SPD, Andrea Nahles, gab den Takt vor. Nein, es war der Juso-Chef Kevin Kühnert, der im Verb...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite