"Verfrühter Schritt" : Weltärztechef Montgomery kritisiert Grenzöffnungen

von 03. Juni 2020, 14:03 Uhr

svz+ Logo
Ab ans Mittelmeer? Dass die Bundesregierung die Grenzen öffnet und Reisen möglich macht, beunruhigt Weltärztechef Frank Ulrich Montgomery. Wegen der Corona-Gefahr sei das ein 'verfrühter Schritt'.
Ab ans Mittelmeer? Dass die Bundesregierung die Grenzen öffnet und Reisen möglich macht, beunruhigt Weltärztechef Frank Ulrich Montgomery. Wegen der Corona-Gefahr sei das ein "verfrühter Schritt".

Die Reisewarnungen werden trotz Corona aufgehoben: Das Bundeskabinett beschloss an diesem Mittwoch, die Grenzen für den Tourismus ab Mitte Juni wieder zu öffnen. Weltärztechef Frank Ulrich Montgomery halt das für gefährlich.

Berlin | „Das ist ein verfrühter Schritt. Durch die Grenzöffnungen und den Tourismus entsteht wieder ein neues Risiko, dass Menschen aus anderen Ländern das Virus einschleusen. Die Grenzöffnungen bleiben riskant“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes im Gespräch mit unserer Redaktion. „Es wäre deutlich klüger gewesen, die Grenzen zuzulassen.“ ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite