Bauern bangen um die Ernte : Wegen Corona bleiben Saisonarbeiter fern: Gastro-Arbeiter auf die Felder?

von 16. März 2020, 06:59 Uhr

svz+ Logo
Erntearbeit beispielsweise wie hier beim Spargel wird häufig von Saisonarbeitskräften aus dem Ausland erledigt. Doch angesichts der Corona-Krise bleiben viele lieber daheim. Foto: Silas Stein/dpa
Foto: Silas Stein/dpa
Erntearbeit beispielsweise wie hier beim Spargel wird häufig von Saisonarbeitskräften aus dem Ausland erledigt. Doch angesichts der Corona-Krise bleiben viele lieber daheim. Foto: Silas Stein/dpa Foto: Silas Stein/dpa

Das Corona-Virus hat auch Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Ganz akut fehlen auf vielen Höfen die Saisonarbeitskräfte aus dem Ausland. Bundesagrarministerin Julia Klöckner überlegt, ob Angestellte aus dem Gastrobereich, die aufgrund von Corona ohne Beschäftigung sind, auf den Feldern aushelfen könnten.

Osnabrück | Landwirt Simon Klein hat nicht viel Zeit. Er muss organisieren und improvisieren. Der Rhabarber muss ab kommender Woche geerntet werden. Nur fehlt es ihm aktuell an Saisonkräften. 60 seien normalerweise damit beschäftigt, das Frühlingsgemüse von den Feldern bei Dormagen zu holen. Aber was ist dieser Tage schon normal? Angesichts der Corona-Krise...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite