Deutscher Ethikrat berät Spahn-Vorschlag : Wann kommt der Corona-Immunitätspass?

von 25. Juni 2020, 03:00 Uhr

svz+ Logo
Ein positiver Antikörpertest wäre Voraussetzung für einen Immunitätsausweis. Noch ist aber unklar, ob Menschen dauerhaft immun sind, wenn sie eine Covid-19-Erkrankung überstanden haben.
Ein positiver Antikörpertest wäre Voraussetzung für einen Immunitätsausweis. Noch ist aber unklar, ob Menschen dauerhaft immun sind, wenn sie eine Covid-19-Erkrankung überstanden haben.

Ein Corona-Immunitätsausweis könnte alle genesenen Covid-19-Patienten von Reisebeschränkungen oder Quarantäne-Zwang befreien. Nach dem neuen Lockdown in Teilen von NRW sehen viele ein solches Dokument herbei, wie es Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert. An diesem Donnerstag befasst sich der Deutsche Ethikrat erstmals mit dem brisanten Thema. Der Widerstand in der SPD bröckelt. Denn vieles spricht inzwischen dafür. Eine Analyse:

Berlin | Der übereilte Vorstoß: Spahn wollte die Immunitätsbescheinigung schon Anfang Mai mit dem 2. Pandemiegesetz ganz schnell auf den Weg bringen, nach Vorbild des Impfpasses. Mit Corona-Antikörpern im Blut könnte man von den harten Maßnahmen befreit werden, so die Verheißung. Sofort regte sich massiver Widerstand beim Koalitionspartner. „Es wäre bei der...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite