Kommentar : Wahlprogramm von CDU und CSU: „Weiter so“ nach Plan

von 21. Juni 2021, 17:18 Uhr

svz+ Logo
Man rückt zusammen: Julia Klöckner (CDU, Agrarministerin), Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU), CDU-Vize Silvia Breher, Drogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU), Hans-Peter Friedrich (CSU), Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) und Jens Spahn (CDU, Bundesminister für Gesundheit) vor der Klausur der Koalitionsspitzen zur Verabschiedung des Wahlprogramms für die Bundestagswahl (von links).
Man rückt zusammen: Julia Klöckner (CDU, Agrarministerin), Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU), CDU-Vize Silvia Breher, Drogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU), Hans-Peter Friedrich (CSU), Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) und Jens Spahn (CDU, Bundesminister für Gesundheit) vor der Klausur der Koalitionsspitzen zur Verabschiedung des Wahlprogramms für die Bundestagswahl (von links).

Es sei ein reines „Weiter so“, empören sich Kritiker über das Programm von CDU und CSU für die Bundestagswahl 2021. Nun ja. Das war ja Sinn der Sache, schreibt unser Autor.

Berlin | Erstens geht es dem Land nach allgemeiner Ansicht gut, und es wird seit 16 Jahren von der Union regiert. Zweitens legen Umfragen nahe, dass der Kurs auch bei der bevorstehenden Bundestagswahl durchaus Chancen bietet. Drittens kann es kaum verwundern, dass konservative Parteien ein mehr oder weniger konservatives Programm vorlegen. Viertens hat sich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite