Kommentar : Armin Laschet: Staatsmännisch, aber reicht das?

von 21. August 2021, 16:42 Uhr

svz+ Logo
Armin Laschet präsentiert sich in seiner Rede zum Wahlkampfauftakt als erfahrener Politiker. Er tritt als Staatsmann auf, weniger als Wahlkämpfer.
Armin Laschet präsentiert sich in seiner Rede zum Wahlkampfauftakt als erfahrener Politiker. Er tritt als Staatsmann auf, weniger als Wahlkämpfer.

Armin Laschet sprach beim Wahlkampfauftakt der Union wie ein Staatsmann. Das ist ja erstmal nicht schlecht für jemanden, der Kanzler werden will. Aber etwas fehlte.

Berlin | Den Vorwurf, es ginge in diesem Wahlkampf nicht um Inhalte, kann man CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet nach seinem Wahlkampfauftritt, der die Trendwende aus dem Umfragetief einläuten soll, jedenfalls nicht machen. Laschet lieferte. Detailreich legte er seine Vorstellungen von der inneren und äußeren Sicherheitspolitik dar und war dabei erkennbar bemüh...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite