Bekenntnis zu Grundwerten gefordert : Von der AfD in die CSU? Unionspartei will Wechselwillige genau überprüfen

Wer von der AfD in die CSU wechseln will, soll genau überprüft werden.
Wer von der AfD in die CSU wechseln will, soll genau überprüft werden.

"Eine Aufnahme setzt eine glaubwürdige Distanzierung von der Gesinnung der AfD voraus", so CSU-Generalsekretär Blume.

von
06. April 2019, 14:42 Uhr

München | Die CSU will die mögliche Aufnahme ehemaliger AfD-Mitglieder in die Partei vorher genau prüfen. "Eine Aufnahme setzt zwingend eine glaubwürdige Distanzierung von der Gesinnung der AfD und ein uneingeschränktes Bekenntnis zu unseren Grundwerten voraus", sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume der Deutschen Presse-Agentur am Samstag in München.

Weiterlesen: Bericht: AfD-Abgeordneter Frohnmaier "unter absoluter Kontrolle" Russlands

Hintergrund ist die Ankündigung des bayerischen AfD-Fraktionschefs Markus Plenk, seinen Posten abzugeben und zur CSU wechseln zu wollen. Er hatte die AfD-Fraktion seit Herbst zusammen mit der Co-Vorsitzenden Katrin Ebner-Steiner geführt - die ihren Posten behält. "Bislang liegt noch kein Antrag auf Aufnahme vor", sagte Blume weiter. Ob die Voraussetzungen für ein CSU-Parteibuch gegeben sind, entscheide sich nicht von heute auf morgen.

Weiterlesen: Plenk verlässt Bayern-AfD – und will zur CSU wechseln

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen