Berichte zu Verdachtsfall : Verfassungsschutz beobachtet AfD bundesweit – Parteichefs befürchten „Schaden im Superwahljahr“

von 03. März 2021, 13:11 Uhr

svz+ Logo
Laut den AfD-Bundessprechern Jörg Meuthen (l.) und Tino Chrupalla liegt der Partei noch keine Bestätigung des Verfassungsschutzes für eine Einstufung als Verdachtsfall vor.
Laut den AfD-Bundessprechern Jörg Meuthen (l.) und Tino Chrupalla liegt der Partei noch keine Bestätigung des Verfassungsschutzes für eine Einstufung als Verdachtsfall vor.

Der Verfassungsschutz stuft die AfD laut Medienberichten bundesweit als Rechtsextremismus-Verdachtsfall ein.

Berlin | Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel“ hat das Bundesamt für Verfassungsschutz die gesamte AfD zum Rechtsextremismus-Verdachtsfall erklärt. Damit kann die Partei auch mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachtet werden. Mehr zum Thema Hang zum Autoritäten: Studie hält fast jeden dritten AfD-Wähler für rechtsextrem AfD ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite