Reaktion auf „Agitatoren“ im Bundestag : Unionsfraktion fordert „Besucher-Verbot“ für AfD-Abgeordnete

von 19. November 2020, 12:20 Uhr

svz+ Logo
Mathias Middelberg (CDU), innenpolitischer Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, wirft AfD-Abgeordneten vor, 'Agitatoren' in den Reichstag geschleust zu haben.
Mathias Middelberg (CDU), innenpolitischer Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, wirft AfD-Abgeordneten vor, "Agitatoren" in den Reichstag geschleust zu haben.

Störungen durch AfD-Besucher am Mittwoch im Bundestag haben für scharfe Kritik gesorgt. Bei der Abstimmung über das neue Infektionsschutzgesetz wurden Abgeordnete von Gästen der Rechtspopulisten bedrängt, so lauten viele Vorwürfe. Die Unionsfraktion fordert als Konsequenz ein "Besucher-Verbot" für Mitglieder der AfD-Fraktion. fordert die Unionsfraktion ein „Besucher-Verbot“ für einzelne AfD-Abgeordnete.

Berlin | „Wer Personen in den Bundestag einschleust, die nicht „besuchen“, sondern agitieren sollen, muss scharfe Konsequenzen spüren“, sagte Mathias Middelberg (CDU), innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, im Gespräch mit unserer Redaktion. „Straftatbestände und Ordnungswidrigkeiten sind zu prüfen. In jedem Fall sollte den betreffenden Abge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite