Schüler vor Risiken schützen : Umfrage des Tages: Was halten Sie vom Impfangebot für Kinder?

von 03. August 2021, 14:09 Uhr

svz+ Logo
Jugendliche ab zwölf Jahren mussten sich bislang beim Kinder- oder Hausarzt impfen lassen. Nun dürfen sie es bundesweit auch in Impfzentren. (Symbolbild)
Jugendliche ab zwölf Jahren mussten sich bislang beim Kinder- oder Hausarzt impfen lassen. Nun dürfen sie es bundesweit auch in Impfzentren. (Symbolbild)

12- bis 17-Jährige sollen in Impfzentren eigene Terminzeiten bekommen – samt Beratung durch Kinderärzte. Wie finden Sie es, dass die Impfung von Schülern so in den Fokus rückt?

Berlin | Die Entscheidung der Gesundheitsminister von Bund und Ländern, auch Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren flächendeckend eine Corona-Schutzimpfung anzubieten, erntet Lob und Kritik. Lob und Kritik an Kinderimpfungen: Der Deutsche Städtetag unterstützt den Beschluss und schlug vor, mobile Impfteams in die Schulen zu schicken. Scharfe Kritik äußer...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite