Kommentar : Über Corona, die Maske und die Glaubwürdigkeit

von 26. März 2020, 16:25 Uhr

svz+ Logo
Andernorts gehören Masken zum Straßenbild wie hier in Tokio. In Deutschland hielten Experten das für weitgehend nutzlos - bis jetzt. Foto: kyodo/dpa
Andernorts gehören Masken zum Straßenbild wie hier in Tokio. In Deutschland hielten Experten das für weitgehend nutzlos - bis jetzt. Foto: kyodo/dpa

Nun heißt es also: Maske auf. Gut, dass man den verärgert verkniffenen Mund dahinter nicht sieht. Ein Kommentar zur Wandlung der medizinischen Ratschläge in der Coronakrise.

Glaubwürdigkeit ist ein hohes Gut. Sie ist es immer, aber in manchen Zeiten und manchen Zusammenhängen wird sie noch einmal wichtiger als ohnehin schon. In einer Krise wie derzeit gilt das uneingeschränkt. Deshalb machen das Robert-Koch-Institut, der Ärztepräsident und auch der weithin als Krisenerklärer hoch geschätzte Charité-Virologe Christian Dros...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite