US-Wahl am 3. November : Trump schürt weiter Zweifel an Machtübergabe: „Wollen nicht betrogen werden“

von 26. September 2020, 10:33 Uhr

svz+ Logo
US-Präsident Donald Trump ist mitten im Wahlkampf.
US-Präsident Donald Trump ist mitten im Wahlkampf.

US-Präsident Donald Trump ist in der heißen Wahlkampfphase und baut einer Niederlage bei der Wahl im November vor.

Newport News | US-Präsident Donald Trump hat ungeachtet der Kritik aus seiner eigenen Partei bekräftigt, dass er keine Machtübergabe in Fall einer Wahlniederlage vorab garantieren wolle. Zugleich betonte er erneut seine Überzeugung, dass er die Präsidentenwahl am 3. November nur durch Betrug verlieren könne. "Wir wollen eine sehr freundliche Übergabe, aber wir wo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite