Bau von Grenzmauer zu Mexiko : Trump droht erneut mit Regierungsstillstand

US-Präsident Donald Trump vor einem Modell der Grenzmauer zu Mexiko.
US-Präsident Donald Trump vor einem Modell der Grenzmauer zu Mexiko.

Mit allen Mitteln will Donald Trump die Zustimmung der Demokraten für den Bau einer Grenzmauer zu Mexiko erzwingen.

von
21. Dezember 2018, 21:49 Uhr

Washington | US-Präsident Donald Trump besteht auf Finanzmitteln für den Bau einer Grenzmauer zu Mexiko und will dafür weiter einen teilweisen Stillstand der Regierung riskieren. Das gab er am Freitag bekannt, weniger als zwölf Stunden, bevor um Mitternacht (Ortszeit) die Finanzierung für Teile der Regierungsabläufe ausläuft. Er forderte die Demokraten auf, einen im Abgeordnetenhaus mit republikanischer Mehrheit beschlossenen Gesetzentwurf auch im Senat mitzutragen.

Regierungsstillstand wahrscheinlich

Sollten die notwendigen Stimmen der Demokraten nicht kommen, werde es zu einem Stillstand kommen, der lange andauern könne, sagte Trump. Es sei wahrscheinlich, dass es dazu komme. Er gehe nicht davon aus, dass die Demokraten im Senat dem Entwurf beipflichten.

Die Demokraten machten ihrerseits Trump für den bevorstehenden Stillstand verantwortlich. Der Präsident beharre auf der Finanzierung seiner Grenzmauer, obwohl er nicht die notwendigen Mehrheit dafür zustande bringe, sagte der Fraktionschef der Demokraten im Senat, Chuck Schumer.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen