Gewaltsame Protestausflösung : Trump: US-Bundespolizisten bleiben vorerst in Portland

von 01. August 2020, 08:06 Uhr

svz+ Logo
Seit 60 Tagen protestieren Menschen in Portland gegen Rassismus. Die Polizei vertreibt sie mit Tränengas.
Seit 60 Tagen protestieren Menschen in Portland gegen Rassismus. Die Polizei vertreibt sie mit Tränengas.

Der US-Präsident verlangt die Beseitigung von "Anarchisten und Agitatoren" und hält am harten Vorgehen fest.

Portland | US-Präsident Donald Trump will die Bundespolizei nun vorerst doch in Portland lassen. Dies kündigte er am späten Freitagabend (Ortszeit) im Online-Netzwerk Twitter an. Die Bundespolizei werde bleiben, bis die lokale Polizei "die Reinigung" der Stadt "von Anarchisten und Agitatoren" beendet habe. Um die Entsendung der Bundespolizisten und ihren teil...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite