Makabre Videomontage : Massaker an Journalisten: Trump-Anhänger lassen Präsidenten auf Medien schießen

In einer makabren Videomontage haben Trump-Anhänger Gewalt gegen Medienmacher vorgetäuscht.
In einer makabren Videomontage haben Trump-Anhänger Gewalt gegen Medienmacher vorgetäuscht.

Anhänger von US-Präsident Donald Trump haben auf einer Veranstaltung in Miami eine makabere Videomontage abgespielt.

von
14. Oktober 2019, 15:10 Uhr

Washington | Die "New York Times" berichtete am Sonntag darüber, dass Trump-Anhänger in einem Clip den Kopf des Präsidenten auf einen Mann montiert hatten. In dem Video schießt der Charakter auf Menschen, deren Köpfe durch die Logos von US-Medien ersetzt wurden.

Heftige Kritik

Die Videomontage zeigt fiktive Vorgänge in einer "Kirche der Fake News". Nach seinen Schüssen auf Journalisten schlägt der Trump-Charakter den verstorbenen republikanischen Senator John McCain in den Nacken und setzt den Kopf des demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Bernie Sanders in Brand. Er stößt den republikanischen Senator Mitt Romney auf den Boden und Ex-Präsident Barack Obama gegen eine Wand.

Alles nur "Ironie"?

Der Organisator der Veranstaltung "American Priority", die letzte Woche in einem Trump-Resort bei Miami stattfand, sagte der "New York Times", der Clip sei Teil einer "Ausstellung" von ironischen Foto- und Videomontagen gewesen, sogenannter Internet-Memes. "American Priority lehnt jede politische Gewalt ab und will einen gesunden Dialog über den Schutz der Meinungsfreiheit fördern", sagte Alex Phillips.Trump wird vorgeworfen, mit seiner aggressiven Rhetorik gegen die Medien zu hetzen.

Bei Kundgebungen appellierte der US-Präsident immer wieder an seine Anhänger, die anwesenden Journalisten auszubuhen und zu unterbrechen. Er selbst sieht sich als Opfer einer systematischen Kampagne der großen Medienhäuser wie CNN, "Washington Post" oder "New York Times", denen er bei jeder Gelegenheit vorwirft, bewusst zu seinem Nachteil "Fake News", also Falschnachrichten, zu verbreiten.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen