Prozess-Auftakt in München : Vom "unauffälligen Mädchen" zur IS-Anhängerin: Ließ Jennifer W. ein Kind verdursten?

von 09. April 2019, 12:50 Uhr

svz+ Logo
Die Angeklagte muss sich nun vor Gericht wegen Kriegsverbrechen und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verantworten.
Die Angeklagte muss sich nun vor Gericht wegen Kriegsverbrechen und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verantworten.

Eine deutsche IS-Anhängerin soll im Irak dabei zugesehen haben, wie ein jesidisches Mädchen qualvoll verdurstete.

München | Fünf Jahre alt war das Mädchen, als es im Sommer 2015 im irakischen Falludscha in quälender Hitze verdurstete – Jennifer W. sah dabei zu und unternahm nichts. Die heute 27-Jährige aus dem niedersächsischen Lohne soll gemeinsam mit ihrem Mann, einem Funktionär der Terromiliz IS, das kleine Mädchen mit ihrer Mutter aus einer Gruppe jesidischer Kriegsgef...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite