Erleichterung bei Anhängern : Richterin sieht Suizidgefahr: Wikileaks-Gründer Assange wird nicht ausgeliefert

von 04. Januar 2021, 20:55 Uhr

svz+ Logo
WikiLeaks-Gründer Julian Assange an einem Fenster der ecuadorianischen Botschaft. Dem 49-Jährigen hätten in Amerika im Fall einer Verurteilung bis zu 175 Jahre Haft gedroht.
WikiLeaks-Gründer Julian Assange an einem Fenster der ecuadorianischen Botschaft. Dem 49-Jährigen hätten in Amerika im Fall einer Verurteilung bis zu 175 Jahre Haft gedroht.

Großbritannien muss Assange nicht ausliefern. Doch das Urteil ist alles andere als ein Freispruch erster Klasse.

London | In einem beispiellosen Verfahren um den Umgang mit Pressefreiheit hat ein britisches Gericht die Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange an die USA abgelehnt. Richterin Vanessa Baraitser begründete am Montag in London ihre Entscheidung mit dem psychischen Gesundheitszustand Assanges und den Haftbedingungen, die ihn in den USA erwarten...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite