Minister antwortet auf SPD-Fragen : Sündenbock Trump? - Wie Jens Spahn das „Impf-Desaster“ verteidigt

von 19. Januar 2021, 19:00 Uhr

svz+ Logo
Bei der Impfstoffbeschaffung alles richtig gemacht? Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) versucht mit seinen Antworten auf den SPD-Fragenkatalog, die Vorwürfe zu entkräften.
Bei der Impfstoffbeschaffung alles richtig gemacht? Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) versucht mit seinen Antworten auf den SPD-Fragenkatalog, die Vorwürfe zu entkräften.

Der SPD-Fragenkatalog an Jens Spahn (CDU) zum "Impf-Desaster" sorgte Anfang Januar für den ersten Groko-Zoff seit Langem. Jetzt hat der Gesundheitsminister geantwortet. Eine Überraschung: Spahn macht Donald Trump mitverantwortlich für die Impfstoffknappheit in Europa. Ist Vizekanzler Olaf Scholz jetzt zufrieden? Wohl kaum. Eine Analyse:

Berlin | Haben EU und Bundesregierung bei der Impfstoffbeschaffung versagt? Das war der Vorwurf, den die Opposition direkt und die SPD indirekt erhoben hatten. Auf den 30 Seiten, auf denen Spahn seine Antworten aufgeschrieben hat, weist er die Kritik aber entschieden zurück. Die Europäer stünden "sehr gut da". Denn "sollten alle Präparate zentral zugelassen we...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite