Debatte um Nebenwirkungen : Studie: Thrombose-Risiko einer Covid-Infektion viel höher als das von Astrazeneca und Co.

von 16. April 2021, 13:02 Uhr

svz+ Logo
Einer Studie zufolge ist die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose nach der einer Corona-Infektion höher als nach einer Impfung mit Astrazeneca und Co.
Einer Studie zufolge ist die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose nach der einer Corona-Infektion höher als nach einer Impfung mit Astrazeneca und Co.

Einer Studie zufolge erhöht eine Covid-Erkrankung das Thrombose-Risiko viel stärker als eine Impfung mit Astrazeneca oder anderen Wirkstoffen.

Berlin | In der Impfkampagne sorgen Meldungen über Nebenwirkungen für Verunsicherung. Hintergrund sind 46 Verdachtsfälle, bei denen es nach der Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca zu einer seltenen Sinusvenenthrombose (CVT) kam; acht Betroffene starben. (Stand 7. April.) Forscher der Universität Oxford haben nun das Risiko des Astrazeneca-Wirkstoffs mit ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite