Kommentar : Wählen in Krisen-Zeiten

svz+ Logo
Auch er kann sich freuen: Dieter Reiter (SPD) bleibt Oberbürgermeister von München. Die Volksparteien konnten sich in der Stichwahl vielerorts durchsetzen. Foto: dpa

Wählen in Krisenzeiten: Die Stichwahlen in vielen bayerischen Kommunen dürften nicht nur in die bayerische Geschichte eingehen. Ein Kommentar.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
30. März 2020, 17:49 Uhr

Berlin | Erstmals konnte dort nicht im Wahllokal, sondern ausschließlich per Briefwahl abgestimmt werden. Und die Demokratie geht deshalb nicht unter, sondern entpuppt sich mitten in der Pandemie mit all ihren Be...

ilreBn | srEaltsm ontekn todr chtin mi llo,kaWlha snednor eclculiihashsß rpe rielahfBw eigtabmtsm dnweer. ndU edi riemteDkoa ghet hebsald hintc runte, eondrsn pppneutt hcis tmntie in dre ideanPem tmi lla erinh gännsekBruchen esd eLnbse sal cinqul.igedkeb eiD ibigneehWltlgua war erveistlro hhöre als ieb edr sntree mubigtnsmA orv eiwz ec.hWno iotkiPl itewnng in esdeni ntiZee an dungtBue.e

Bei nwumeanaohllKm tegh es erhm las ebi elanl enerdna gmnmtAsibneu md,aur erw sla isrthlkneePciö eubeneürzg .annk aehrcerbüPit sdin ireh eitms tzwi.gnregai necnhDo täitetsgb die Way-naherBl in eelniT ennie edduBersnt,n rde imt eBnign edr eCK-narioros ttseizn.ee ieD riastkVlnoepe eningenw wieedr na edutBneu,g nedärhw bredsinoeesn der iltese Arräswftentdu edr eGünrn rde ggrnnveaeen aonMte tvesrro oirbve zu eins te.scihn Dei CUS knan in Banrye whiitceg eSttdä nneig,ewn eabr uhca eid PSD rthfä lEegfro i.en lsA tseer tAgubimmsn rbüe dsa cseeslontsehn feArttneu eds reyieshnabc reirpäMnientsdnteis rkMuas drSöe uzr muägnpBefk des ursiV nsid eid ergssebinE hcitn zu elesn. hoWl reab sla srtree F:ieerniggz iDe Brrüge zneste ni sKinizreente eibrel fua rBehsetäw ndu eerintvhzc fua npx.eiremtEe

zur Startseite