Kommt der Aufschwung ins Stocken? : Städtetag warnt: Kommunen müssen bei Investitionen kürzen

von 10. September 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Der Städtetag warnt: Kommunen würden ihre Investitionen kürzen, wenn keine weiteren Hilfszusagen des Bundes über 2020 hinaus kommen.
Der Städtetag warnt: Kommunen würden ihre Investitionen kürzen, wenn keine weiteren Hilfszusagen des Bundes über 2020 hinaus kommen.

Vor der für diesen Donnerstag erwarteten Steuerschätzung des Bundes hat der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, konkrete Hilfen für die Kommunen auch über 2020 hinaus gefordert.

Berlin | Die Städte warnen davor, dass die Erholung der Konjunktur im kommenden Jahr ins Stocken geraten könnte. „Wegen der Corona-Krise werden die Kommunen 2021 bei ihren Investitionen deutlich kürzen müssen. Dann aber kommt der Aufschwung ins Schlingern“, sagte Helmut Dedy unserer Redaktion. „Zwei Drittel der öffentlichen Bauinvestitionen in Deutschland komm...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite