Am Freitag in Berlin : Staatsbankett für Erdogan: Kanzlerin Merkel sagt Teilnahme ab

Mehrere Politiker der Opposition haben ihre Teilnahme am Staatsbankett aus Protest gegen die Politik Erdogans abgesagt - auch die Kanzlerin wird nun offenbar nicht teilnehmen. Foto: Michael Kappeller/dpa
Mehrere Politiker der Opposition haben ihre Teilnahme am Staatsbankett aus Protest gegen die Politik Erdogans abgesagt - auch die Kanzlerin wird nun offenbar nicht teilnehmen. Foto: Michael Kappeller/dpa

Aus dem Präsidialamt hieß es, die Kanzlerin stehe keineswegs regelmäßig auf der Gästeliste für ein Staatsbanketts.

von
24. September 2018, 15:55 Uhr

Berlin | Kanzlerin Angela Merkel wird beim feierlichen Staatsbankett für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Freitag in Berlin nicht dabei sein. Das bestätigten Kreise des Bundespräsidialamts am Montag. Zuvor hatte "Spiegel online" darüber berichtet. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zu dem festlichen Abendessen im Schloss Bellevue im Rahmen des Staatsbesuchs von Erdogan eingeladen.

Lesen Sie hier: Deutscher in der Türkei vorübergehend festgenommen

Aus dem Präsidialamt hieß es dazu, die Kanzlerin stehe keineswegs regelmäßig auf der Gästeliste für ein Staatsbankett zu Ehren ausländischer Besucher. So war sie auch beim Essen für den chinesischen Präsidenten Xi Jinping im Juli 2017 nicht dabei. Zudem treffe sie zwei Mal mit Erdogan zusammen - am Freitagmittag und am Samstagvormittag.

Mehrere Politiker der Opposition haben ihre Teilnahme am Staatsbankett aus Protest gegen die Politik Erdogans abgesagt. Mitglieder der Bundesregierung seien aber unter den etwa 120 Gästen, hieß es aus dem Präsidialamt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen