Nach Tötung von iranischem General : Spott und Ärger über frühere Trump-Tweets gegen Obama

Seine Tweets über Obama fallen Donald Trump angesichts des Konflikts mit dem Iran auf die Füße.
Seine Tweets über Obama fallen Donald Trump angesichts des Konflikts mit dem Iran auf die Füße.

Er hatte Obama vorgeworfen, Krieg mit dem Iran anfangen zu wollen. Nun holen Donald Trump seine Tweets von einst ein.

von
03. Januar 2020, 20:31 Uhr

Washington | Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch einen gezielten US-Angriff fallen US-Präsident Donald Trump im Netz frühere Tweets gegen seinen Amtsvorgänger Barack Obama auf die Füße. Trump hatte Obama vor Jahren mehrfach vorgeworfen, aus wahltaktischen Gründen einen Krieg mit dem Iran anzetteln zu wollen.


So schrieb er im November 2011 auf Twitter: "Um gewählt zu werden, wird Barack Obama einen Krieg gegen den Iran starten." Und im Oktober 2012 twitterte Trump: "Lasst Obama nicht die Iran-Karte spielen, indem er einen Krieg beginnt, um wiedergewählt zu werden - seid vorsichtig, Republikaner!" Nun wird Trump auf Twitter unter anderem vorgehalten, genau das zu provozieren, was er Obama damals vorgeworfen habe.


Soleimani, Kommandeur der iranischen Al-Kuds-Brigaden, wurde in der Nacht zum Freitag bei einem US-Raketenangriff nahe dem Flughafen der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet. Das Pentagon sprach von einem "Akt der Verteidigung". Der Angriff sei auf Anweisung von Präsident Trump erfolgt, um weitere Attacken auf US-Kräfte zu verhindern.

Lesen Sie zum Thema auch: US-Militär tötet hohen iranischen General – Sorge vor neuem Krieg

Alle aktuellen Entwicklungen zum Thema finden Sie in unserem Liveticker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen