Im ARD-„Sommerinteview“ : Söder wird auf CSU-Kollege Scheuer angesprochen: „Ärgerlich, ärgerlich“

svz+ Logo
Markus Söder, Vorsitzender der CSU, kritisiert ein Stück weit die Politik seines Parteikollegens.

Bayerns Ministerpräsident nimmt seinen Parteikollegen teilweise in Schutz – nicht jedoch bei seinen jüngsten Aktionen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
02. August 2020, 17:31 Uhr

Berlin | CSU-Chef Markus Söder hat den seit Monaten massiv in Berlin unter Druck stehenden Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer teilweise in Schutz genommen. "Na ja er hat es nicht leicht, weil er natürlich auc...

Blerni | ChUfeCS- saurMk Söerd aht den iest Mnoneta samisv ni Bireln retun curDk deseenhnt ienteBmrunksevhrseisrd sAanedr ecehurS ielwseeit ni ctuSzh nmeoe.gnm Na" aj er tah se tihcn tlhc,ie weil re lcrnitüah auhc von nroe,tuJnsial zmu Tiel zu ecRht, umz eiTl chau ein scheibsn zo,eüegbrn immre reewid ejned gTa entur ssheusBc egnonemm r,i"dw aetgs edr eciyesharb iinittnMessepärrd am ngtonSa im "SemoR"etewriDmAirn-v ni eBlri.n

saD tsDMaraeut-es eürdf uechSre nctih nlealei gghtäenan wede,nr dsei beah die gneza geuerigennsurBd mreteatgg.ni Bvero berü erSehuc tgtereuil weed,r smesü ctuähnzs red shssutuncUsuaseuhsrngc des gdasBetsnu gwratbteea ne.ewrd

cckHkahi mu scfrehäre srRnlge-eaeR räirc"g"hel

egeanDg sei das vno chuSesre iismtnueMir etatewoterrnv oCahs bei edr formRe esd tesgludgkBoaaßl in" dre Tta hrse hiärer",gcl tneebot .dSeör iDe eNe,lovl ied nteur ermdane neeni nrcllneshee zugnEt sed essrcnerhFühi frü aRrse hvoirs,te raw jsüngt nweeg oellermfr eerlhF eornenumkczmgü rondew dun losl nun netrue eebüaettribr und in geBuz fua asrRe ucah ächehtbwsgac ewnedr.

cuAh uesSherc eüsrntjg glcraVohs cahn ienre rciäespnheou -PuaMktw sti cnha nhisAtc onv Serdö cnlhklciugü gaeuen.fl Auf gNcrahfae ategs ,er dsas es eidsne gholcrsVa tejzt chnit thgbuecra tä.teh uSerehc bgee ni imsene Atm brea chua "vliee utge seAßönt udn Vgeolä.chr"s nuN teshe re areb malrtes vro erd enwceriishg gaAf,bue "iseed rrgä,eilehc rgiählreec hceaS mti dre rrreodShgaue"nntßekrsnv diwere rze.inkhnguei

rheM umz aehTm

zur Startseite