Corona-Schutz für Mutter und Kind : Schwangere impfen – im Ausland die Regel, warum nicht bei uns?

von 03. August 2021, 16:23 Uhr

svz+ Logo
Für Schwangere gibt es in Deutschland nur eine indirekte Corona-Impfempfehlung. (Symbolbild)
Für Schwangere gibt es in Deutschland nur eine indirekte Corona-Impfempfehlung. (Symbolbild)

Studien identifizieren Schwangere als Hochrisikogruppe für Covid-19. Trotzdem fehlt in Deutschland für sie eine generelle Impfempfehlung. Wie passt das zusammen?

London/Berlin | Mit einer generellen Impfempfehlung für Schwangere hält sich die Ständige Impfkommission (Stiko) weiterhin zurück. Im Ausland werden Schwangere dagegen eindringlich aufgerufen, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Wieso zieht die Stiko nicht mit und wie ist die Studienlage? Immer mehr wissenschaftliche Daten untermauern die Vorteile des Impfschutz...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite