Ab Juli : Busunternehmen atmen auf: Verkehrsminister Scheuer verspricht 170 Millionen Euro

von 17. Juni 2020, 19:30 Uhr

svz+ Logo
Reisebusse stehen bei einer Protestaktion zur wirtschaftlichen Lage von Bus- und Touristikunternehmen auf der Straße des 17. Juni vor der Siegessäule.
Reisebusse stehen bei einer Protestaktion zur wirtschaftlichen Lage von Bus- und Touristikunternehmen auf der Straße des 17. Juni vor der Siegessäule.

Bei manchem Betrieb stehen die Busse seit einem Vierteljahr fast nur auf dem Hof. Jetzt gab es die erhoffte Millionen-Hilfe.

Berlin | Nach dem monatelangen Verbot von Busreisen in der Corona-Krise sollen die Betreiber in Kürze staatliche Hilfe erhalten. 170 Millionen Euro werden dafür noch in den geplanten Nachtragshaushalt eingestellt, wie Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Mittwoch bei einer Demonstration von Busunternehmern in Berlin ankündigte. Der Bundestag stimmt voraus...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite