Katastrophale Verhältnisse : SPD-Chefin Saskia Esken fordert weitere Aufnahmen von Kindern aus Lagern

Saskia Esken möchte mehr Kinder aus den griechischen Flüchtlingslagern aufnehmen.
Saskia Esken möchte mehr Kinder aus den griechischen Flüchtlingslagern aufnehmen.

Die Aufnahme von 50 Kindern aus Flüchtlingslagern in Griechenland wurde bereits beschlossen.

von
13. April 2020, 13:17 Uhr

Berlin | SPD-Chefin Saskia Esken pocht auf die Aufnahme weiterer Kinder aus Flüchtlingslagern in Griechenland. „Im Koalitionsausschuss haben wir mit CDU und CSU vereinbart, dass Deutschland bei der Linderung der Not der Kinder einen angemessenen Beitrag leistet, auch wenn nicht alle Mitgliedstaaten der EU sich beteiligen", sagte Esken den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Mit der Corona-Pandemie sei die Lage für die Menschen in Griechenland nicht einfacher geworden, daher müssten nach der beschlossenen Aufnahme von 50 Kindern weitere Schritte "sehr zügig" folgen.

Möglichst viele Menschen aufs Festland

Angesichts der katastrophalen Verhältnisse in den überfüllten Lagern auf den griechischen Inseln fordert unter anderem das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR, möglichst viele Menschen aufs Festland zu holen. Deutschland hat zugesagt, in dieser Woche zunächst 50 unbegleitete und besonders schutzbedürftige Kinder und Jugendliche aufzunehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen