Nach Rücktritt von Heimatministerin : Weißes Haus: Auch Secret-Service-Chef "Tex" Alles legt Amt nieder

Secret-Service-Chef Randolph Alles soll von seinem Kollegen James M. Murray abgelöst werden.
Secret-Service-Chef Randolph Alles soll von seinem Kollegen James M. Murray abgelöst werden.

Trump-Sprecherin Sarah Sanders verkündete seinen Rücktritt ohne die Gründe zu nennen.

von
08. April 2019, 21:00 Uhr

Washington | Der Chef der US-Sicherheitsbehörde Secret Service tritt zurück. Das Weiße Haus gab am Montag den Abgang von Randolph "Tex" Alles bekannt, ohne die Gründe zu nennen. Der Secret Service ist unter anderem für den Schutz des US-Präsidenten und seiner Familie, von US-Präsidentschaftskandidaten sowie von ausländischen Staatsoberhäuptern während ihrer Besuche in den USA verantwortlich.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, lobte Alles für den "großartigen Job", den er in den vergangenen zwei Jahren an der Spitze der Behörde geleistet habe. Neuer Direktor des Secret Service soll nach ihren Angaben James Murray werden, der bereits beim Secret Service tätig ist.

Zehn Tage nach Festnahme eines Eindringlings in Luxusresort

Die Bekanntgabe von Alles' Abgang kommt zehn Tage nach der Festnahme einer chinesischen Staatsbürgerin, die sich unter falschen Angaben Zugang zum Luxusanwesen Mar-a-Lago von US-Präsident Donald Trump im Bundesstaat Florida verschafft hatte. Die Frau hatte nach offiziellen Angaben Schadsoftware bei sich.

Vor einigen Tagen hatte eine Frau versucht, sich Zutritt zu Donald Trumps Wochenenddomizil Mar-a-Lago zu verschaffen. Foto: dpa/AP/J. David Ake
Vor einigen Tagen hatte eine Frau versucht, sich Zutritt zu Donald Trumps Wochenenddomizil Mar-a-Lago zu verschaffen. Foto: dpa/AP/J. David Ake

Trump hatte nach dem Vorfall jedoch keinerlei öffentliche Kritik am Secret Service geübt, sondern den Dienst stattdessen für seine "fantastische Arbeit" gelobt.

Möglicherweise hängt der Abgang von Alles mit dem Wechsel an der Spitze des Heimatschutzministeriums zusammen, dem der Secret Service untergeordnet ist. Die bisherige Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen hatte am Sonntag ihren Rücktritt eingereicht. Laut US-Medienberichten soll sie dies auf Druck Trumps getan haben.

Weiterlesen: Die Liste wächst: Rücktritte und Entlassungen unter Trump

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen