Rassistisches Kostüm : Rückrittsforderungen gegen US-Gouverneur nach Skandal-Foto

Ralph Northam, Gouverneur des US-Bundesstaates Virginia. Mehr als drei Jahrzehnte nach seinem Uni-Abschluss ist Northam ein Jahrbuch-Foto zum Verhängnis geworden.
Ralph Northam, Gouverneur des US-Bundesstaates Virginia. Mehr als drei Jahrzehnte nach seinem Uni-Abschluss ist Northam ein Jahrbuch-Foto zum Verhängnis geworden.

Nachdem der US-Gouverneur gestand, ein rassistisches Kostüm getragen zu haben, wird er nun zum Rücktritt aufgefordert.

von
02. Februar 2019, 13:17 Uhr

Richmond | Mehr als drei Jahrzehnte nach seinem Uni-Abschluss könnte der Gouverneur des US-Bundesstaates Virginia über ein längst vergessen geglaubtes Jahrbuch-Foto stolpern. Seine Parteifreunde sowohl im Senat als auch im Repräsentantenhaus des Bundesstaates forderten den Demokraten Ralph Northam am Freitag (Ortszeit) zum Rücktritt auf.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Der heute 59-jährige Northam sah sich zu einer öffentlichen Entschuldigung gezwungen, nachdem eine Webseite das Bild von 1984 am Freitag ins Netz gestellt hatte. Darauf posiert eine Person in der weißen Kutte des berüchtigten rassistischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan neben jemandem mit schwarz bemaltem Gesicht.

Wer von den beiden Northam ist, ist nicht zu erkennen. Der Politiker gestand in seiner Stellungnahme lediglich ein, das Foto zeige ihn "in einem Kostüm, das eindeutig rassistisch und beleidigend ist". Er könne sich für sein "verletzendes" Verhalten aus heutiger Sicht nur entschuldigen.

Das Bild liefert gleich doppelten Anlass zur Empörung: Mitglieder des 1865 gegründeten Ku-Klux-Klans verbreiteten bei nächtlichen Überfällen in ihrer typischen weißen Robe mit brennenden Kreuzen Angst und Schrecken und ermordeten zahlreiche Afroamerikaner. Der Ku-Klux-Klan war nach dem Bürgerkrieg in den Südstaaten entstanden, zu denen auch Virginia zählte.

Das sogenannte Blackfacing wiederum - das Dunkelschminken weißer Personen zur Darstellung von Schwarzen, etwa im Theater und zu Karneval - wird als rassistisches Stereotyp kritisiert. Auch die Republikanische Partei in Virginia und die gegen Diskriminierung von Schwarzen kämpfende Bürgerrechtsvereinigung NAACP forderten Northam aufgrund des Jahrbuch-Fotos zum Rücktritt auf. Eine Bereitschaft zum Rücktritt ließ Northam in seiner persönlichen Erklärung indes nicht erkennen.


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen