Vergifteter Kreml-Kritiker : Röttgen: Nawalny nicht von russischen Ermittlern befragen lassen

von 20. September 2020, 09:11 Uhr

svz+ Logo
Es sei nicht davon auszugehen, dass Russland eine 'ernsthafte Strafverfolgung beabsichtigt', sagte Röttgen laut Medienbericht.
Es sei nicht davon auszugehen, dass Russland eine "ernsthafte Strafverfolgung beabsichtigt", sagte Röttgen laut Medienbericht.

Eine Befragung Alexej Nawalnys durch russische Ermittler hält Norbert Röttgen laut Medienberichten nicht für zumutbar.

Berlin | Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hält das Rechtshilfeersuchen Russlands im Fall Nawalny für problematisch, weil der Kremlkritiker so von russischen Ermittlern befragt werden könnte. "Es ist Alexej Nawalny nicht zumutbar, von russischen Ermittlern befragt zu werden, nachdem er in Russland mit einem hochkomplexen Nervengift vergiftet wurde. Sein S...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite