Proteste gegen "Sklavengesetz" : Ungarn-Experte Weidenfeld: "Orban ist alles zuzutrauen"

von 17. Dezember 2018, 17:08 Uhr

svz+ Logo
Proteste in Budapest gegen die Politik des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban.
Proteste in Budapest gegen die Politik des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban.

Die Proteste in Ungarn bringen erstmals die Oppositionsparteien zusammen. Können sie für Viktor Orban gefährlich werden?

Budapest | Während Tausende in Budapest gegen die Politik Viktor Orbans demonstrieren, schaut der lieber Fußball. Am Sonntag saß der ungarische Ministerpräsident laut Medienberichten auf der VIP-Tribüne beim Spitzenspiel der ersten ungarischen Liga zwischen Vidi und Hauptstadtclub Ferencváros. Währenddessen bahnten sich die Proteste gegen die rechtsnationale Reg...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite