Hörartikel : Platzeck rechnet mit Zäsur für Globalisierung

von 22. März 2020, 17:32 Uhr

svz+ Logo
Matthias Platzeck, früherer  Ministerpräsident von Brandenburg und seit dem Jahre 2014 Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums, hält vor der Premiere seines Buches 'Wir brauchen eine neue Ostpolitik' im Foyer des Hans Otto Theater ein Exemplar in seinen Händen. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Matthias Platzeck, früherer Ministerpräsident von Brandenburg und seit dem Jahre 2014 Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums, hält vor der Premiere seines Buches "Wir brauchen eine neue Ostpolitik" im Foyer des Hans Otto Theater ein Exemplar in seinen Händen. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Die Corona-Krise stellt nach Ansicht von Ex-Regierungschef Matthias Platzeck die Globalisierung infrage.

Schwerin | Die Corona-Krise stellt nach Ansicht des früheren Brandenburgischen Regierungschefs Matthias Platzeck die Globalisierung infrage. Platzeck leitet die Kommission "30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit" und ist Chef des Deutsch-Russischen Forums. In seinem neuesten Buch fordert er eine neue Ostpolitik. Im Gespräch mit SVZ-Chefredakteur Mic...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite