Kanzlerkandidatur : Plagiatsjäger: Neue Funde bei Scholz, Baerbock und Laschet

von 14. September 2021, 07:49 Uhr

svz+ Logo
Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (SPD, l-r), Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) und Armin Laschet (CDU) beim zweiten TV-Triell (Bildschirmfoto).
Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (SPD, l-r), Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) und Armin Laschet (CDU) beim zweiten TV-Triell (Bildschirmfoto).

Vor allem Annalena Baerbock, aber auch Armin Laschet und Olaf Scholz haben für ihre Bücher offenbar häufiger abgekupfert als bisher angenommen. Sagt Plagiatsjäger Stefan Weber.

Berlin | Plagiatsjäger Stefan Weber hat nach eigenen Angaben Bücher der Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock und Armin Laschet genauer untersucht und vor allem bei Grünen-Chefin Baerbock deutlich mehr problematische Übereinstimmungen mit Fremdtexten gefunden als bisher bekannt. Die Untersuchung von Baerbocks Buch „Jetzt. Wie wir unser Land erneuern“ habe er ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite