Leuchtender Pfad : Peruanischer Guerilla-Anführer Guzmán im Gefängnis gestorben

von 12. September 2021, 04:29 Uhr

svz+ Logo
Im September 1992 schreit Abimael Guzman, der Gründer und Anführer der Guerillabewegung Leuchtender Pfad, in einer Gefängniszelle, nachdem er in Lima, Peru, gefangen genommen wurde.
Im September 1992 schreit Abimael Guzman, der Gründer und Anführer der Guerillabewegung Leuchtender Pfad, in einer Gefängniszelle, nachdem er in Lima, Peru, gefangen genommen wurde.

Jahrzehntelang versetzte der Leuchtende Pfad die armen Bauern in Angst und Schrecken, die Städter terrorisierte er mit Bomben. In ihrer Blütezeit war die Guerilla in der Hälfte des Landes aktiv.

Lima | Der ehemalige Anführer der peruanischen Guerillaorganisation Leuchtender Pfad (Sendero Luminoso) ist tot. Abimael Guzmán sei im Alter von 86 Jahren im Hochsicherheitsgefängnis auf dem Marinestützpunkt Callao gestorben, teilte die Gefängnisverwaltung am Samstag mit. Der Gesundheitszustand des früheren Rebellenführers hatte sich in den vergangenen Mo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite