Kritik an Demokratie-Aussage : Ostdeutsche beleidigt: Merkel distanziert sich von Wanderwitz

von 03. Juni 2021, 08:00 Uhr

svz+ Logo
'Teil der Ostdeutschen für Demokratie verloren': Marco Wanderwitz erntet für seine pauschalisierende Aussage viel Kritik.
"Teil der Ostdeutschen für Demokratie verloren": Marco Wanderwitz erntet für seine pauschalisierende Aussage viel Kritik.

Ein Teil der ostdeutschen Wähler sei für die Demokratie verloren – das hat der Ostbeauftragte Marco Wanderwitz kürzlich gesagt. Damit sorgt er für Unmut auch bei einigen Parteifreunden.

Berlin | Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich gegen Äußerungen des Ostbeauftragten Marco Wanderwitz (beide CDU) gewandt, nach denen AfD-Wähler teils dauerhaft für die Demokratie verloren seien. "Meine Herangehensweise ist immer die, dass in einer Demokratie jede Bürgerin und jeder Bürger zählt", sagte Merkel am Mittwoch in Berlin nach Beratungen mit den ostd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite