Doch kein Selbstbräuner? : Trump nennt kuriosen Grund für seinen orangefarbenen Teint

Donald Trumps Teint ist auffällig orange.
Donald Trumps Teint ist auffällig orange.

US-Präsident Donald Trump hat eine ganz eigene Erklärung für seinen auffälligen Hautton geliefert.

von
14. September 2019, 11:00 Uhr

Baltimore | Der orangefarbene Teint des US-Präsidenten bot bereits zahlreiche Anlässe zu Spekulationen. Verbringt Donald Trump zu viele Stunden auf der Sonnenbank? Auch Selbstbräuner wird immer wieder vermutet, sei der Grund für den eigenwilligen Hautton. Alles falsch?

Trump selbst lieferte nun eine bisher noch unerwähnte Erklärung. Schuld an seinem eigenwilligen Äußeren seien demnach: Energiesparlampen. Auf seinen Hautton zu sprechen kam der US-Präsident während einer Rede vor republikanischen Abgeordneten in Baltimore.

"Ich sehe immer orange aus"

Trump erklärte: "Ich habe mir die Glühbirnen angeschaut, zu deren Benutzung wir gezwungen werden. Und das für mich größte Problem ist: Das Licht ist mies. Ich sehe immer orange aus. Und ihr auch. Das Licht ist wirklich das Letzte."


Trumps eigenwillige Erklärung, die bei seinen Zuhörern für Gelächter sorgte, war allerdings nicht als Witz gemeint, sondern der US-Präsident versucht damit, eine umstrittene Entscheidung der US-Regierung zu verteidigen, wonach die strengen Richtlinien für den Energieverbrauch von Glühlampen gelockert werden sollen.

Auch interessant: Sie plauderte über Internes: Trumps persönliche Assistentin muss gehen

So seien die Birnen nicht nur schlecht für das eigene Aussehen, sie seien zudem auch noch viel teurer als ihre Vorgänger, erklärte Trump. Zudem könnten beim Kaputtgehen gefährliche Substanzen entweichen. Auf die hohe Ersparnis durch den geringeren Energieverbrauch ging Trump nicht ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen