FDP findet es „merkwürdig“ : Kritik an Impfstrategie als Grund? Innenminister entlässt Polizeipräsident

von 24. Februar 2021, 14:24 Uhr

svz+ Logo
Göttingens Polizeipräsident Uwe Lührig (r.) wurde von SPD-Innenminister Boris Pistorius in den einstweiligen Ruhestand versetzt (Archivbild).
Göttingens Polizeipräsident Uwe Lührig (r.) wurde von SPD-Innenminister Boris Pistorius in den einstweiligen Ruhestand versetzt (Archivbild).

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat den Polizeipräsidenten von Göttingen, Uwe Lührig, in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Der Beamte hatte im Januar die Impfstrategie des Landes Niedersachsen öffentlich kritisiert. Ob dies der Grund für die Entlassung war, ist allerdings unklar. Lührig ist nicht der erste Polizeipräsident, den Pistorius entlassen hat.

Hannover | Nach Angaben des niedersächsischen Innenministeriums soll Pistorius den 63-jährigen Göttinger Polizeipräsidenten am Dienstag persönlich über seine Versetzung in den einstweiligen Ruhestand informiert haben. Noch am selben Tag stimmte die Niedersächsische Landesregierung der Versetzung zu. "Minister Pistorius hat sich für die geleisteten Dienste bedank...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite