Digitale Kontaktnachverfolgung : Niedersachsens Datenschutzbeauftragte kritisiert Luca-App und fühlt sich übergangen

von 13. April 2021, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Die Luca-App dient zur digitalen Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten. So soll die App etwa bei Modellversuchen einzelner Kommunen helfen, die Öffnungen in Handel, Gastronomie oder Kultur erproben wollen.
Die Luca-App dient zur digitalen Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten. So soll die App etwa bei Modellversuchen einzelner Kommunen helfen, die Öffnungen in Handel, Gastronomie oder Kultur erproben wollen.

Barbara Thiel schießt gegen die Landesregierung.

Schwerin | Niedersachsens Datenschutzbeauftragte Barbara Thiel begrüßt den Einsatz digitaler Anwendungen zur Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten zwar grundsätzlich, hat bei der Luca-App aber noch einige datenschutzrechtliche Bedenken. „Die digitale Verarbeitung von Kontaktdaten kann im Vergleich zu Papierformularen grundsätzlich einen besseren Schutz vor ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite