Landeskinder-Regel : Niedersachsen: Gericht kippt Beherbergungsverbot für Touristen

von 18. Mai 2021, 16:20 Uhr

svz+ Logo
Das Oberverwaltungsgericht in Niedersachsen hat das Beherbergungsverbot für Touristen, die nicht aus dem eigenen Bundesland kommen, gekippt.
Das Oberverwaltungsgericht in Niedersachsen hat das Beherbergungsverbot für Touristen, die nicht aus dem eigenen Bundesland kommen, gekippt.

Niedersachsen erlaubte bisher nur Einheimischen, zwischen Küste und Harz Urlaub zu machen. Jetzt grätscht das Oberverwaltungsgericht dazwischen.

Schwerin | Während Schleswig-Holstein Touristen aus ganz Deutschland seit diesem Montag wieder offensteht, wollte Niedersachsen noch bis Ende des Monats an seiner Landeskinder-Klausel festhalten und es damit nur Einheimischen erlauben, auf den Ostfriesischen Inseln, an der Küste, im Harz oder der Lüneburger Heide Urlaub zu machen. Eine Regel, die der Tourismusbr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite