Kommentar : Nawalny im Krankenhaus: Abwarten und (keinen) Tee trinken

von 21. August 2020, 17:58 Uhr

svz+ Logo
Gekränkte Ehre oder ein Komplott zur Vertuschung? Deutsche Ärzte sind auch nicht besser, sagt Alexander Murakhovsky vom Krankenhaus im sibirischen Omsk und empfiehlt, den Oppositionellen Nawalny besser nicht zu transportieren.
Gekränkte Ehre oder ein Komplott zur Vertuschung? Deutsche Ärzte sind auch nicht besser, sagt Alexander Murakhovsky vom Krankenhaus im sibirischen Omsk und empfiehlt, den Oppositionellen Nawalny besser nicht zu transportieren.

Der russische Oppositionelle Nawalny liegt im Krankenhaus. Sein Umfeld vermutet eine Vergiftung. Kann sein, kann nicht sein - zum Glück bleibt man in Berlin besonnen.

Osnabrück | Als Regierungsgegner in Russland zu leben, kann gefährlich sein. Manche werden drangsaliert, andere erschossen, und ab und zu ist - wie altmodisch es wirkt! - auch Gift im Spiel. Trotzdem erscheint es etwas plump, diese Fälle Präsident Wladimir Putin grundsätzlich alleine und persönlich zuzuschreiben. Da dürften viele Kräfte ihre Finger im Spiel haben...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite