Schwierige Koalitionsgespräche : EU nach der Bundestagswahl zwischen Erleichterung und Nervosität

von 28. September 2021, 12:06 Uhr

svz+ Logo
Am Tag danach: Olaf Scholz geht als Sieger aus der Bundestagswahl hervor - und muss dennoch bangen, auch tatsächlich ins Bundeskanzleramt einzuziehen. Langwierige Koalitionsverhandlungen sorgen in der EU für Nervosität.
Am Tag danach: Olaf Scholz geht als Sieger aus der Bundestagswahl hervor - und muss dennoch bangen, auch tatsächlich ins Bundeskanzleramt einzuziehen. Langwierige Koalitionsverhandlungen sorgen in der EU für Nervosität.

Nach dem engen Wahlausgang in Deutschland schwanken Politiker in der EU zwischen Erleichterung und Nervosität. Vor allem Frankreichs Präsident Macron hat Interesse an einer flotten Regierungsbildung - aus gutem Grund.

Schwerin, Brüssel | In der Europapolitik droht weder unter einem möglichen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) noch einem Armin Laschet (CDU) ein radikaler Bruch mit der Ära Merkel. Das ist die gute Nachricht für die europäischen Partner. Die schlechte: Es ist unklar wie selten, bis wann eine neue Regierung steht und ihre Arbeit aufnehmen kann. Eine Hängepartie aber, so Luxe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite