Kommentar : Die Grenzen öffnen - ein bisschen ist es schade drum

von 03. Juni 2020, 13:08 Uhr

svz+ Logo
Hängeseilbrücke im Harz.
Hängeseilbrücke im Harz.

Nach dem Corona-Lockdown öffnen sich die europäischen Grenzen. Einerseits ist es lange ersehnt - ein bisschen betrüblich aber trotzdem, zumindest, falls der Tourismus alten Stils eins zu eins auflebt.

Schwerin | Wer die Bilder der Fotografengruppe "German Roamers" bei Instagram sieht, dem stockt der Atem. Wie im Regenwald von British Columbia sieht das Bild nebelverhangener Bäume aus. Wie eine Wanderpassage in Lappland wirkt das Motiv eines beplankten Pfades durchs Moor. Wie auf einem anderen Planeten blitzt ein gefrorener Teich zwischen kargen Felsen hervor....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite