Umverteilung auf den Straßen : Mehr Platz für Fahrräder: Cem Özdemir fordert Zugeständnisse von Autofahrern

Özdemir fordert einen Ausbau der Radwege.
Özdemir fordert einen Ausbau der Radwege.

"Bisher hatten wir eine Straßenverkehrsordnung, die eigentlich eine Autoverkehrsordnung ist", so der Grünen-Politiker.

von
08. Mai 2019, 12:00 Uhr

Berlin | Mehr Raum für umweltfreundliche Alternativen zum Auto: Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Cem Özdemir (Grüne), will Fahrrädern, E-Tretrollern und anderen emissionsarmen Verkehrsmitteln mehr Platz auf den Straßen geben. "Der Raum in der Stadt muss neu verteilt werden", sagte Özdemir am Mittwoch im ZDF-"Morgenmagazin". Die Autofahrer müssten dabei Platz hergeben. "Bisher hatten wir eine Straßenverkehrsordnung, die eigentlich eine Autoverkehrsordnung ist."

Weiterlesen: Parkgebühren für Fahrräder – "Irrer" CDU-Vorschlag in Düsseldorf

"Und dann macht's auch noch Spaß"

Neue Verkehrsmittel wie E-Tretroller dürften nicht mit Fußgängern und Radfahrern um den Platz konkurrieren, daher müssten die Radwege ausgebaut werden, forderte der Grünen-Politiker. E-Tretroller seien eine große Chance, CO2 einzusparen und Verkehr zu verlagern "und dann macht's auch noch Spaß".

Özdemir begrüßte die Entscheidung von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), die Elektrofahrzeuge nicht für den Gehweg freizugeben. Der Verkehrsausschuss beschäftigt sich an diesem Mittwoch in einer öffentlichen Anhörung mit den elektronisch betriebenen Tretrollern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen