Regionalwahlen in Frankreich : Macron und Le Pen nach Wahlschlappe unter Druck

von 28. Juni 2021, 15:51 Uhr

svz+ Logo
Emmanuel Macrons Partei LREM geht in keiner einzigen Region als Sieger hervor.
Emmanuel Macrons Partei LREM geht in keiner einzigen Region als Sieger hervor.

Viele Spitzenpolitiker in Frankreich wollen das Fiasko der Regionalwahlen rasch abhaken. Zwei Drittel der Wahlberechtigten blieben der Abstimmung fern. Der Kampf um das Präsidentenamt ist eröffnet.

Paris | Nach ihren Schlappen bei den Regionalwahlen in Frankreich gehen Staatschef Emmanuel Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen geschwächt in den Kampf ums Präsidentenamt. Le Pen eröffnete demonstrativ das Marathonrennen um das Spitzenamt im Élyséepalast: Die Präsidentenwahl im Frühjahr 2022 biete mehr denn je Gelegenheit für einen Politikwechsel...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite