Flüchtlingskrise : Lukaschenko: EU und Deutschland sollen Migranten übernehmen

von 22. November 2021, 16:17 Uhr

svz+ Logo
Das von der belarussischen Staatsagentur BelTA via AP zur Verfügung gestellte Handout zeigt Migranten, die auf dem Gelände eines Logistikzentrums in der Nähe der polnisch-belarussischen Grenze an einer Feldküche stehen.
Das von der belarussischen Staatsagentur BelTA via AP zur Verfügung gestellte Handout zeigt Migranten, die auf dem Gelände eines Logistikzentrums in der Nähe der polnisch-belarussischen Grenze an einer Feldküche stehen.

Wie geht es weiter mit den Migranten in Belarus? Lukaschenko will einen Teil von ihnen nach Deutschland schicken. Berlin weist das zurück. Die EU sondiert mit Minsk mögliche Rückführungen.

Minsk | In der Krise um Tausende Migranten in Belarus, die in die EU einreisen wollen, setzt der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko auf ein Einlenken Europas. „Ich warte auf die Antwort der EU auf die Frage nach den 2000 Flüchtlingen“, sagte er in der Hauptstadt Minsk. Er habe die EU und insbesondere Deutschland gebeten, diese Menschen „uns abz...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite