Engpass „absolut inakzeptabel“ : Lieferkürzung bei Astra-Zeneca: Bundesländer stoppen Impftermin-Vergabe

von 14. März 2021, 16:44 Uhr

svz+ Logo
Weil weniger Impfstoff geliefert wird als erwartet, stoppen einige Bundesländer die Terminvergabe.
Weil weniger Impfstoff geliefert wird als erwartet, stoppen einige Bundesländer die Terminvergabe.

Der Hersteller liefert weniger Impfdosen an die EU als zuvor zugesagt. Das hat Folgen in einer Reihe von Bundesländern.

Berlin | Mehrere Bundesländer ziehen aus den Kürzungen der Impfstofflieferungen durch den britisch-schwedischen Pharmakonzern Astra-Zeneca Konsequenzen. Sie beziehen sich vor allem auf die Terminvergabe von Impfungen. Astra-Zeneca hatte am Freitag mitgeteilt, statt 220 Millionen nur 100 Millionen Dosen bis zur Jahresmitte an die EU-Staaten liefern zu können. D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite