Hilfe nach Explosionen : Libanon-Konferenz: EU stellt insgesamt 63 Millionen Euro zur Verfügung

von 09. August 2020, 13:19 Uhr

svz+ Logo
Der französische Präsident Emmanuel Macron, hier bei einer Pressekonferenz am 6. August, organisiert das Treffen gemeinsam mit den Vereinten Nationen.
Der französische Präsident Emmanuel Macron, hier bei einer Pressekonferenz am 6. August, organisiert das Treffen gemeinsam mit den Vereinten Nationen.

Die EU stockt die Nothilfe für den Libanon auf 63 Millionen auf. Das sagte die Kommission auf eine Geber-Konferenz zu.

Paris | Die EU stellt über ihren Gemeinschaftshaushalt zusätzliche 30 Millionen Euro für Nothilfen für den Libanon bereit. Das Geld ergänzt den Betrag von 33 Millionen Euro, der bereits direkt nach der Explosionskatastrophe in Beirut zugesagt worden war, wie die EU-Kommission am Sonntag zur Online-Geberkonferenz mitteilte. Es solle über die Vereinten Nationen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite