Flüchtlinge aus Zeltlager Moria : Lesbos: Griechische Polizei geht mit Tränengas gegen Migranten vor

von 12. September 2020, 11:26 Uhr

svz+ Logo
Ein Mann tritt gegen einen Tränengaskanister während Zusammenstößen zwischen Migranten und Polizisten nahe der Stadt Mytilene.
Ein Mann tritt gegen einen Tränengaskanister während Zusammenstößen zwischen Migranten und Polizisten nahe der Stadt Mytilene.

Versuche der griechischen Armee, ein neues Zeltlager zu errichten, scheiterten bislang.

Lesbos | Nach der Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria verschärft sich die Lage auf der griechischen Insel Lesbos weiter. Die Polizei ging am Samstag mit Tränengas gegen Migranten vor, die wegen ihrer verzweifelten Lage demonstrierten und Polizisten mit Steinen bewarfen. UN-Generalsekretär António Guterres sowie die EU-Kommission und Vizekanzler Olaf Sch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite