Ansage an Kremlchef Putin : Laschet und Scholz wollen Nord Stream 2 notfalls stilllegen

von 27. Juni 2021, 09:10 Uhr

svz+ Logo
Bei der Münchener Sicherheitskonferenz sprachen die Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU, l-r), Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) und Olaf Scholz (SPD) auch über die Pipeline Nord Stream 2.
Bei der Münchener Sicherheitskonferenz sprachen die Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU, l-r), Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) und Olaf Scholz (SPD) auch über die Pipeline Nord Stream 2.

Die Kanzlerkandidaten von Union und SPD, Armin Laschet und Olaf Scholz, drohen Russland mit einem Stopp des Gastransfers durch die neue Pipeline Nord Stream 2 bei einem Bruch der Zusagen gegenüber der Ukraine.

Berlin | Es sei klar verabredet, dass dieses Projekt nicht zulasten der Ukraine laufen dürfe, sagte Laschet in einer außenpolitischen Diskussionsrunde der Münchner Sicherheitskonferenz am Samstag. "Sollte sich Präsident Putin an diese Regel nicht halten und es gegen die Ukraine einsetzen, kann man es jederzeit – selbst wenn die Pipeline fertig ist – auch wiede...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite